Parkinson: Freezing – Welche Anzeichen erhöhen die Wahrscheinlichkeit? Was kannst du tun?

0  comments

Parkinson und Freezing

Freezing ist ein typisches Parkinson-Syndrom. Da die meisten Betroffenen sich verständlicherweise damit schwertun, das plötzliche Einfrieren in einer Bewegung wertfrei hinzunehmen, kommen oft noch Ängste und eine Einschränkung der Lebensqualität hinzu. Auch stürzen einige Betroffene besonders in Situationen, die mit Freezing in Zusammenhang stehen.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich auch die Fachwelt für das Thema Freezing interessiert. Im Rahmen meiner Recherche für den Mitgliederbereich bin ich auf eine sehr interessante Studie gestossen.

In der Studie aus dem Jahr 2020 wurden 130 Personen unter unterschiedlichen Bedingungen beim Spazieren gehen beobachtet, um mehr über das Einfrieren des Ganges zu erfahren. Getestet wurden: normales Gehen, normales Gehen plus leichte bzw. schwere Doppelaufgaben und die Provokation von Freezing. 

Auffällig war, dass die meisten Freezing-Situationen beim Abbiegen oder beim Erreichen des Ziels auftraten. Außerdem gab es eine Reihe von Gemeinsamkeiten, die die meisten Personen, die während des Spaziergangs unter Freezing litten mit größerer Wahrscheinlichkeit hatten.


Folgende Kriterien erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Freezing: 

  • Haltungsinstabilität/ posturale Instabilität
  • Gangstörungen
  • längere Krankheitsdauer
  • schwerwiegendere Symptome
  • Einnahme von höheren Levodopa-Dosen
  • Freezing im letzten Monat
  • häufigere Stürze
  • schlechtere exekutive Funktionen (z. B. das Planen und Beginnen von Handlungen
  • schlechtere Propriozeption oder Tiefenwahrnehmung
  • langsamere Reaktionszeit
  • schlechtere Stehfähigkeiten
  • schlechteres Gleichgewicht
  • depressivere Stimmung
  • geringere Lebensqualität
  • größere Angst vor einem Sturz

Was bringt dir diese Erkenntnis?

Einige Symptome oder Tatsachen kannst du sicherlich nur hinnehmen, aber andere Risikofaktoren kannst du frühzeitig oder auch im Falle des Falles reduzieren. An der Angst vor einem Sturz kannst du sicherlich arbeiten. Auch z. B. die Stehfähigkeit oder Gehstörungen etc. lassen sich durch eine Therapie oder Training verbessern.

Möchtest du mehr Unterstützung?

Einfach mit Videos Üben + Expertentipps nutzen

Du kannst weitere Informationen entweder meinem Buch "Fit trotz Parkinson" entnehmen oder den Mitgliederbereich nutzen, um mithilfe von Videos optimaler zu üben. 

Solltest du trotz alledem nicht weiterwissen oder den persönlichen Kontakt mit mir bevorzugen, vereinbare gerne einen Termin für ein Kennenlerngespräch. Im Gespräch können wir uns anschauen, ob und wie ich dir weiterhelfen kann.

Werde fit trotz Parkinson



Hole dir jetzt den praktischen Fit trotz Parkinson Guide!