Wie kannst du selbst bei Parkinson deine Schmerzen in den Beinen lindern?

Schmerzen in den Beinen können bei Parkinson lästig sein. Es kann sein, dass du regelmäßig unter einer krampfenden Muskulatur leidest. Vielleicht ist es auch der Rigor und die Hypokinese, die dich in deinen Bewegungen und Beweglichkeit einschränkt, was widerrum zu Schmerzen führen kann. Auch geschwollene Beine können mit Schmerzen einhergehen.

 

Die Ursachen von Schmerzen in den Beinen sind unterschiedlich.

Im unten stehenden Video zeige ich dir eine Reihe von Möglichkeiten, was du selbst tun kannst. Gerne kannst du mir unten im Kommentar schreiben, was dich bewegt und welche Fragen du dazu hast.

 

Folgende Möglichkeiten zeige ich dir im Video:

  • (Selbst-)Massage mit Ball, Streichungen, Knetungen, smoveys.
  • Muskulatur lockern mit Bewegung im Sitzen, Liegen oder Stehen.

 

 

Über das Thema Schmerzen habe ich bereits einiges geschrieben. Weitere Informationen findest du hier: Warum du Schmerzen hast und wie du sie linderst und Parkinson-Symptome selbst behanden.

 

Es ist wichtig, dass du deinen persönlichen Weg findest, wie du mit deinem Schmerz umgehen kannst. Bei jedem ist die Lösung etwas anders. Das hängt von deiner Person, deiner Belastbarkeit und vielen anderen Faktoren ab. Pauschale Lösungen, die für jeden gleichermaßen gelten, gibt es nicht. Ich stelle hier Lösungen, Maßnahmen oder Übungen vor, die vielen an Parkinson Erkrankten helfen. Diese Dinge helfen oft auch bei anderen Erkrankungen oder den atypischen Parkinson-Syndromen. Die Bewegungen oder Maßnahmen konzentrieren sich auf die Symptome und helfen dem Gewebe beim Heilen oder Kräftigen oder einfach nur Spannung loszulassen.

Ob eine Maßnahme funktioniert, hängt nicht nur von der Maßnahme selbst ab, sondern auch, ob du die passende auswählst und wie du sie ausführst. Du kannst gerne für dich ausprobieren, was passt. Aber achte dabei auf deinen Körper und dein Wohlbefinden. Du bist für dich, deinen Körper und dein Wohlbefinden verantwortlich.

Solltest du alleine nicht weiterkommen, dann rate ich dir, etwas anderes auszuprobieren oder etwas Bekanntes anders zu machen.

Wenn du immer wieder auf der Stelle trittst, ist dies ein Zeichen, dass du einen neuen Anstoß von Außen brauchst. Das können Informationen oder Übungsanregungen sein, wie sie hier stehen. Es kann sein, dass dir ein Angehöriger wertvolle Tipps gibt, ohne dass du dies bisher für dich erkannt hast. Vielleicht ist es Zeit auf den Arzt zu hören, noch mal bei deinem Therapeuten darauf zu bestehen, dass sich etwas ändert oder dein Problem wirklich mal nachdrücklich ansprechen. Es kann sein, dass du das alles schon versucht hast, müde und genervt bist und eine einfache Lösung suchst. Eine Lösung, bei der auf der einen Seite alles so weiterlaufen kann, wie bisher, und sich auf der anderen Seite deine Situation und dein Wohlbefinden verändert.

Vielleicht wünschst du dir auch einfach mal, dass du und deine Probleme wirklich gesehen und angehört zu werden. Alles ist möglich. Du darfst gerne persönlich mit mir sprechen. Vereinbare dazu einfach einen Termin, indem du auf den blauen Button rechts oben klickst. Ich freue mich auf dich!

Werde fit trotz Parkinson

Silke

PS: Du suchst mehr und gezieltere Unterstützung für zu Hause?

Mich kannst du buchen! Entweder für dich allein oder in einer Gruppe.

Meine Kunden sind begeistert, wie viel besser es Ihnen schon nach einem Gespräch geht. Vielleicht kann ich auch dir helfen. Wenn du neugierig bist, mache gerne einen Gesprächstermin mit mir aus.

10 Tipps bei Parkinson und Depression

Bei der Parkinson-Krankheit zeigen sich nicht nur motorische Symptome. Oft kommt es auch zu psychischen Symptomen wie Antriebslosigkeit und Depressionen. Bei Parkinson können Depressionen auch schon vor der Diagnose auftreten und zählen somit zu den Frühsymptomen der Parkinson-Erkrankung. Von Depressionen sind je nach Untersuchung sogar 25-40% der Parkinson-Erkrankten betroffen. Solltest[…]

Welche Ernährung bei Parkinson

„Was kann ich überhaupt essen?“, fragen sich viele Menschen, die unter der Parkinson-Krankheit leiden. Auf der einen Seite ist ein Symptom von Morbus Parkinson eine träge Verdauung. Und auf der anderen Seite soll die Aufnahme von Eiweiße zur Medikamenteneinnahme vermieden werden. Außerdem war da ja noch die Sache mit der[…]

Parkinson und Sport

Lange galten Medikamente als die Behandlung von Morbus Parkinson. Doch mittlerweile holen Sport und Bewegung auf. Das hat unterschiedliche Gründe: Kraft und Beweglichkeit werden trainiert, können so erhalten und oft sogar verbessert werden.Viele kognitive und physische Funktionen werden beim Sport abgerufen und damit bleiben alltägliche Aufgaben länger machbar.Beim Sport hat[…]