Haltung verbessern bei Morbus Parkinson

Morbus Parkinson und auch einige atypische Parkinson-Syndrome haben eine Auswirkung auf deine Haltung. Einerseits kann hierfür die Steifheit oder auch der Rigor verantwortlich sein, weil die Spannung in der Muskulatur oft auf der einen Seite höher ist. Aber auch die Haltungsinstabilität kann eine Rolle bei der verschlechterten Aufrichtung spielen.

Im Laufe der Erkrankung kann es somit zu einer regelrechten Haltungsproblematik kommen, die mit Schmerzen einher gehen kann. Auch ein Zusammensinken nach vorne ist typisch für Morbus Parkinson-Patienten. Das kann die Lebensqualität, aber auch das Funktionieren im Alltag, einschränken.

Demnach ist es sinnvoll, schon früh eine gute Haltung und Aufrichtung zu pflegen. Im Buch Fit trotz Parkinson habe ich ausführlich die Haltungsschulung beschrieben.Wichtig hierbei ist es aber – neben der guten Ausführung -, dass du dich immer wieder und oft aufrichtest. Auch eine Steigerung der Übung ist sinnvoll.

 

Übung zur Verbesserung der Aufrichtung bei Morbus Parkinson und atypischen Parkinson-Syndromen

 

In diesem Video zeige ich dir verschiedene Variationen, wie du deine Haltung schulen und damit deine Aufrichtung verbessern kannst.

Schaue dir das Video in Ruhe an und überlege dir, welche Variante für dich in Frage kommt. Aber das Wichtigste dabei ist, leg wirklich los.

 

Werde fit trotz Parkinson

Silke

PS: Du suchst mehr und gezieltere Unterstützung für zu Hause?

Mich kannst du buchen! Entweder für dich allein oder in einer Gruppe.

Meine Kunden sind begeistert, wie viel besser es Ihnen schon nach einem Gespräch geht. Vielleicht kann ich auch dir helfen. Wenn du neugierig bist, mache gerne einen Gesprächstermin mit mir aus.

10 Tipps bei Parkinson und Depression

Bei der Parkinson-Krankheit zeigen sich nicht nur motorische Symptome. Oft kommt es auch zu psychischen Symptomen wie Antriebslosigkeit und Depressionen. Bei Parkinson können Depressionen auch schon vor der Diagnose auftreten und zählen somit zu den Frühsymptomen der Parkinson-Erkrankung. Von Depressionen sind je nach Untersuchung sogar 25-40% der Parkinson-Erkrankten betroffen. Solltest[…]

Welche Ernährung bei Parkinson

„Was kann ich überhaupt essen?“, fragen sich viele Menschen, die unter der Parkinson-Krankheit leiden. Auf der einen Seite ist ein Symptom von Morbus Parkinson eine träge Verdauung. Und auf der anderen Seite soll die Aufnahme von Eiweiße zur Medikamenteneinnahme vermieden werden. Außerdem war da ja noch die Sache mit der[…]

Parkinson und Sport

Lange galten Medikamente als die Behandlung von Morbus Parkinson. Doch mittlerweile holen Sport und Bewegung auf. Das hat unterschiedliche Gründe: Kraft und Beweglichkeit werden trainiert, können so erhalten und oft sogar verbessert werden.Viele kognitive und physische Funktionen werden beim Sport abgerufen und damit bleiben alltägliche Aufgaben länger machbar.Beim Sport hat[…]