Du weißt gerade gar nicht, wo dir der Kopf steht. Du hast schon viel versucht, aber es hat sich nichts verändert. Oder du weißt gar nicht, wo du anfangen sollst.

Mit diesem Wohlfühlkurs unterstütze ich dich dabei, Ordnung in dein inneres Chaos zu bringen.

 

Fange ganz einfach mit einer Übung an, die dich auf den Boden zurückholt.

 

Schritt 1:

Schau dir dazu dieses Video an:

Komm zur Ruhe!

 

Schritt 2:

Wenn du zur Ruhe kommen bist, dann ist der ideale Zeitpunkt, sich die Situation genau anzuschauen.

Hier findest du Unterstützung dazu:

 

Schritt 3:

Damit sich wirklich etwas verändern kann, ist es sinnvoll, dass du dich mit deinen Wünschen verbindest.

Was wäre, wenn …

Jetzt hast du eine Übersicht, was du tun könntest. Vielen Betroffenen fehlt aber die Energie, wirklich etwas zu verändern.

 

Schritt 4:

Wie du deine Energie steigerst:

Wenn du deine Energie gesteigert hast, fällt es dir leichter, etwas Neues zu tun.

 

Schritt 5:

Du könntest zum Beispiel jetzt mit einer anderen Morgenroutine starten.

Im nächsten Video findest du Tipps hierzu und auch, was du sonst schon tun kannst, damit es dir besser geht.

 

Schritt 6:

Im sechsten Schritt möchte ich dich anregen, darüber nachzudenken, was du machst und was dir hilft. Es geht hier darum, dass du deinen Weg gehst. Dazu gibt es keine pauschalen Antworten. Hör auf dich und deinen Körper.

Machst du nun schon die wichtigsten Dinge in deinem Leben?

 

Schritt 7:

In nächsten Video erfährst du, wie es weiter geht. Du bekommst fünf handfeste Punkte, die dir in Zukunft helfen können.
1. Dein Glaube
2. Fahr die Energie hoch
3. Suche dir Verbündete
4. Schätze dich selbst mehr wert
5. Deine Überzeugung, dass es etwas bringt

Hast du noch Fragen oder Anregungen? Welches Thema beschäftigt dich zurzeit besonders?

Gerne kannst du mir unten auf der Seite deinen Kommentar hinterlassen.

Werde fit trotz Parkinson

Silke

Ein Leben mit Parkinson – gestalten und verändern

Das Leben mit Parkinson ist eine große Herausforderung. Wenn Du schon immer ein Kämpfer warst, eine gute und wichtige Motivation hast oder Parkinson zu Dir und Deinem Leben gnädig ist, dann geht es vielleicht irgendwie. Vielleicht magst Du nicht klagen. Vielleicht kannst Du Dich auch selbst nicht mehr leiden, weil[...]

Parkinson – Stürze vermeiden und das Gleichgewicht schulen

Parkinson und Gleichgewichtsstörungen Im Verlauf der Parkinson-Krankheit kommt es zu Gleichgewichtsstörungen, die das Risiko erhöhen zu stürzen. Viele meiner Kunden haben Angst davor. Sie wollen nicht abhängig werden. Manche sind sogar schon ein oder mehrmals gefallen. Das kann zu Prellungen und Schmerzen führen, aber auch Panikattacken auslösen. Die Umgebung reagiert[...]

Parkinson: Mit smoveys in Schwung kommen, Gleichgewicht trainieren und Haltung bewahren

Die smoveys sind in aller Munde. Aber taugen die was? Welche Übungen kannst Du mit den grünen Ringen machen? Wobei können sie Dir helfen?   smovey Die grünen Ringe bestehen aus einem Schlauch. Im Kern rollen Kugeln. Sobald Du die Ringe schwingst, entsteht so eine angenehme Vibration. Was noch viel[...]

Locker deinen Körper – Für weniger Rigor und mehr Bewegungsfreiheit

Wenn die Steifheit dich plagt, du nicht mehr gut vorankommst, weil deine Beine so starr sind, oder du ständig Schmerzen hast, dann helfen dir lockernde Übungen. Wichtig sind große Bewegungen, die du immer wieder ausführst. Gerne gebe ich dir dazu verschiedene Anregungen. Aufgrund der Maßnahmen, um die neue DSGVO zu[...]

Stärke deine Beine mit diesen Übungen

Stellst du auch immer wieder fest, dass deine Beine nicht so wollen, wie du. Vielleicht hast du Schwierigkeiten beim Aufstehen. Vielleicht merkst du, dass du unsicher auf den Beinen bist, wenn du in der Küche hantierst. Vielleicht fallen dir schon kurze Strecken schwer. Oder du bist sogar schon gefallen. Mein[...]

Parkinson-Übung: Wie du deine Aufrichtung verbesserst

Haltung verbessern bei Morbus Parkinson Morbus Parkinson und auch einige atypische Parkinson-Syndrome haben eine Auswirkung auf deine Haltung. Einerseits kann hierfür die Steifheit oder auch der Rigor verantwortlich sein, weil die Spannung in der Muskulatur oft auf der einen Seite höher ist. Aber auch die Haltungsinstabilität kann eine Rolle bei[...]